Initiativen, Projekte, Studien

Stichwort: TRANSPARENZ

#weitermittransparenz

Einladung ins Transparenz-Netzwerk!

Seit 1983 bemühen wir uns, Licht in den deutschen Immobilienmarkt zu bringen. Um unseren Kundinnen und Kunden Entscheidungshilfen zu geben, aber auch, um die Markttransparenz zu erhöhen. Dafür stehen wir, und ja, davon leben wir natürlich auch. Wir sind überzeugt, dass transparente Märkte besser für alle Stakeholder funktionieren. Und weil wir wissen, dass es dazu unzähliger Mitstreitender bedarf, laden wir Sie herzlich ein, Transparenz-Partner zu werden. Sprechen Sie uns an oder beteiligen Sie sich an unseren Projekten!

Einige unserer Projekte, Studien und Initiativen stellen wir Ihnen hier vor.

  • Immobilienindex

Der bul­wi­en­ge­sa-Im­mo­bi­li­en­in­dex beschreibt seit 46 Jahren in Folge die Immobilienpreisentwicklung in Deutschland. Die Methodik und die lange Reihe, in dem der Immobilienindex erhoben wird, machen ihn zu einem wichtigen Gradmesser für nachhaltige Entscheidungen in Immobilienmarkt, Stadtentwicklung und Geldpolitik. Die Daten fließen unter anderem in die Preisindizes der Deutschen Bundesbank ein. Ba­sis ist die Beobachtung von 49 west­deut­schen Städ­ten seit 1975 und 125 deut­scher Städ­te seit 1990. Die­ Da­ten­ba­sis wird jähr­lich durch ge­ziel­te em­pi­ri­sche Er­he­bun­gen, Be­fra­gun­gen vor Ort und Zei­tungs­ana­ly­sen er­gänzt. Eine mehrseitige Broschüre mit der Darstellung der Teilindizes steht kostenfrei zur Verfügung.

Jan Finke, finke@bulwiengesa.de

  • Development Monitor (vormals Projektentwicklerstudie)

Für den "Development-Monitor" analysieren wir Projektentwicklungen, seit 2022 bundesweit; bishlang haben wir für die Projektentwicklerstudie nur die A-Städte betrachtet. Dafür sprechen wir über 150 Unternehmen an und bitten sie, unsere Recherchen im Rahmen eines Datenaustauschs zu kontrollieren. Aber auch andere Interessierte können teilnehmen. Die Informationen zu den Projektentwicklungen sowie Projektentwicklern werden auf eine Online-Plattform gestellt, die Interessierte nach Registrierung gegen Gebühr nutzen können. Sie können dort flexibel räumliche oder projektspezifische Merkmale definieren und die Projektauswahl online analysieren, inklusive eines Rankings. Der Development-Monitor wird regelmäßig aktualisiert.

Björn Bordscheck, bordscheck@bulwiengesa.de

  • Marktdatenerhebung

Für die Datensammlung und Marktbeobachtung bauen wir wie seit Langem auch auf die Expertise lokaler Expertinnen und Experten. Für mehr als 125 Städte in Deutschland analysieren wir die Segmente Wohnen, Büro, Einzelhandel und Industrie und sprechen dazu jährlich lokale Akteure wie Makler, Wirtschaftsförderungen oder Sparkassen an. Um nachhaltige Strukturen und neue Trends zu erkennen, sind jegliche Informationen zu den Märkten von großem Interesse. Unsere Daten fließen unter anderem in die Monatsberichte der Bundesbank ein.

Felix Embacher, embacher@bulwiengesa.de

  • Initiative Comparables

Um die Markttransparenz zu verbessern und wichtige Akteure zusammenzubringen, haben wir verschiedene Initiativen ins Leben gerufen. Das Ziel der Initiative Comparables sind transparente Transaktionen. Denn der Immobilienmarkt in Deutschland ist im Vergleich v.a. zu angelsächsischen Ländern wenig transparent. Noch ist nicht allen professionellen Investoren klar, dass sie von Transparenz profitieren: Weil sie die Chancen und Risiken potenzieller Investments besser beurteilen können, sie Sicherheit bei der Preisfindung erlangen und Cashflows durch valide Marktinformationen besser kalkulieren können. Auf die webbasierte Plattform – abgedeckt werden alle A-, B-, C- und D-Städte, jeweils mit allen Assetklassen – haben nur Mitglieder Zugriff. Die Mitgliedschaft ist kostenpflichtig. Die Initiative Comparables ist offen für alle professionelle Akteure am Immobilienmarkt mit Zugang zu Transaktionsdaten.

Ralf Koschny, koschny@bulwiengesa.de

  • Deutsche Hypo Immobilienklima & REECOX

Das sogenannte Immobilienklima, das wir für die Deutsche Hypo erstellen, misst monatlich die Stimmung von Akteuren der Immobilienwirtschaft. Entscheidungsträger im Immobilienbereich können wie jeder Mensch nicht rein ökonomisch orientiert bzw. durchrationalisiert handeln. Bei der Entscheidungsfindung fließen daher auch psychologische Elemente mit ein. Mit einer breit angelegten Befragung zum Immobilienklima wird die gefühlte Geschäftslage, das Immobilienklima, gemessen. Im Rahmen einer Online-Umfrage werden über 1.200 marktrelevante Entscheidungsträger befragt zu den fünf etablierten Assetklassen Büro, Handel, Wohnen, Logistik und Hotel.

Der Deutsche Hypo Real Estate Economy Index (REECOX) ermöglicht als erster europäischer Indikator den Vergleich unterschiedlicher Immobilienwirtschaften untereinander. Der Blick auf die einzelnen Immobilienmärkte gibt Marktakteuren damit wertvolle Einblicke auf immobilienökonomische Zusammenhänge für pan-europäische Portfoliostrategien. Das Immobilienklima wird ebenso wie der REECOX kostenfrei publiziert.

Laura Hahn, hahn@bulwiengesa.de

  • 5 %-Studie

Die "5 %-Studie – wo investieren sich noch lohnt" bietet seit 2015 – kostenfrei zugänglich – einen kompakten Marktüberblick und liefert einen neuen Ansatz bei der Beschreibung von Immobilienmärkten. Anhand eines dynamischen Modells ermittelt die Studie die wahrscheinliche interne Verzinsung (IRR) einer Investition bei einer angenommenen Haltedauer von zehn Jahren. Damit können jährliche Renditen für Investitionen berechnet und die Ertragsaussichten für die wichtigsten, den deutschen Immobilienmarkt dominierenden Assetklassen gegenübergestellt werden. Interessierte können Chancen und Risiken für Investments für sich ableiten.

Sven Carstensen, carstensen@bulwiengesa.de

  • Frühjahrs- und Herbstprognosen

Nicht nur die wirtschaftliche Entwicklung beeinflusst den Erfolg von Immobilien. Um eine Vorstellung von der zukünftigen Dynamik zu bekommen, gilt es unzählige Faktoren zu analysieren – von der Bürobeschäftigtenzahl über Geburtenraten bis zu Online-Käufen oder Ausfuhren. Zweimal pro Jahr rechnet unsere volkswirtschaftliche Abteilung Prognosen für die verschiedenen Immobilienmärkte sowie die Konjunktur. Unseren RIWIS-Kunden stehen sie detailliert zur Verfügung, Auszüge daraus erhalten Interessierte kostenfrei etwa in unseren Webinaren oder zusammengefasst in der Broschüre "Marktwissen" auf Anfrage.

Thomas Voßkamp, vosskamp@bulwiengesa.de

  • ESG-Kompetenz

bulwiengesa beobachtet kontinuierlich den Markt bezüglich ESG. Auch wenn ESG heute noch keine direkten preislichen Effekte hat, muss die Entwicklung weiter im Blick behalten werden, um Zeitpunkt und Umfang möglicher Preisanpassungen für ESG-konforme Objekte zu erfassen. Unseren Kunden stehen wir zum Thema ESG derzeit gerne beratend zur Seite. Ansätze reichen von Workshops beispielsweise mit dem Ziel, ein Maßnahmenpaket für ein konkretes Projekt zu definieren, über das Angebot, ausgewählte ESG-Entwicklungen (z.B. Artikel-8-/-9-Fonds, Scoringansätze, Zertifikate) am Immobilienmarkt zu screenen bis hin zu erweiterten Produkten. Zukünftig kann dann z.B. RIWIS auf Projektebene Zertifizierungsinformationen anzeigen.

Björn Bordscheck, bordscheck@bulwiengesa.de

  • Studienreihe "Logistik und Immobilien"

„Logistik und Immobilien“ ist eine unabhängige Studienreihe, die die Assetklasse aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet und sich bereits als führende Studienreihe für Logistikimmobilien in Deutschland etabliert hat. Gemeinsam mit vier Partnerunternehmen – gemeinsam bilden wir das Kompetenzzentrum Logistikimmobilien – untersuchen wir die Marktbewegungen seit 2012 und werten diese in den vier zentralen Themenbereichen Projektentwicklung, Bautrends, Investment und Finanzierung aus. Die Studie gibt einen Überblick über die wichtigsten Marktakteure und bietet einen umfangreichen Leitfaden zur Orientierung. Die Studie wird traditionell auf der Expo Real vorgestellt und ist kostenfrei erhältlich.

Alexander Fieback, fieback@bulwiengesa.de

  • Weitere Projekte & Aufträge

Unser Tagesgeschäft ist es, für unseren Kundenkreis den jeweiligen Zielmarkt oder eigenen Heimatmarkt transparent zu machen. So beauftragen uns seit Langem und sehr regelmäßig lokale Wirtschaftsförderungen oder kommunale Auftraggeber. Herauskommen Marktberichte beispielsweise für die Business Metropole Ruhr, für Duisburg, für Regensburg, für Hannover oder für Bremen – die alle Interessierte lesen können.

Andreas Schulten, schulten@bulwiengesa.de